Ausgeme/ärzt

Langsam könnte es sich ausgemärzt haben. Ich will ja den März nicht wirklich und nicht gleich ausmerzen. Nach einem bisschen weniger Stillstand und einem bisschen mehr wilden verrückten April sehne ich mich schon. Und nach himmlischer Wääärme… Miteinander reden, so von Angesicht zu Angesicht, wäre auch ganz schön. Das wünschte ich mir schon sehr. Eigentlich„Ausgeme/ärzt“ weiterlesen

Angst – Teil 2

Ich lasse mal für einen Schreibmoment Corona beiseite und schau ein bißchen weiter beim begonnenen Thema. Was wären die Ausuferungen der Angst? Tollkühnheit, Wagehalsigkeit zum Beispiel in einer eher nicht wünschenswerten Weise. Auf der anderen Seite fallen mir Wagemut, ein Mut in gut überlegter Form ein. Der Mut steht an erster Stelle der zwölf Tugenden.*„Angst – Teil 2“ weiterlesen

Aufgeklärte Königinnen

Ich glaube nach aktuellem Ermessen wäre es eher an der Zeit für „Aufgeklärte Königinnen“ statt für Könige. Ich schränke also ein. Und bleibe beim Königsmodus. Nach dem Sturm auf die Bastille und dem Ruf nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit ist unendlich viel Zeit vergangen. Dennoch hat alles noch seine Berechtigung. Unsere Bastille wären wohl die bröckelnden„Aufgeklärte Königinnen“ weiterlesen

Der aufgeklärte gute König

Ich habe mich in meinem Leben immer wieder intensiv mit Bettina von Arnim beschäftigt. Auch einmal eine größere Abschlussarbeit über sie geschrieben. Die Begegnungen mit ihr wiederholen sich bis heute, immer noch intensiv. Jüngst war sie wieder an meiner Seite. Im Deutschen Historischen Museum wird noch bis April der Gebrüder Humboldt gedacht.  Zeitgenossen von ihr„Der aufgeklärte gute König“ weiterlesen

Der Februar – herausfordernd

Ich wollte meine Februarstimmung mit dem Pinsel visualisieren. Das innere Bild war klar, doch es wollte sich nicht so richtig fügen. Den Februar erlebe ich immer als einen widerspruchsvollen Monat. Ja, hurra, es wird wieder heller, ein freundlicheres Licht, dadurch schon ein bißchen mehr Farbe überall. Draußen über den Trauerweiden liegt ein sanfter gelber Hauch.„Der Februar – herausfordernd“ weiterlesen

Alterndes alternativ

Sonnenuntergänge, das Ende eines Tages. Schön sind sie, einfach schön. immer neue Farbspiele und verzaubernde Bilder. Sie leiten ein Ende ein und verheißen ein Neues, wieder Schönes für den nächsten Morgen. Die Kleinen zeigen stolz ihre Zahnlücken, denn die versprechen Freiheitsgewinn, größer werden, eigenständiger werden – groß, nicht alt. Die anderen, die bewusst Alternden, verstecken„Alterndes alternativ“ weiterlesen

KOM-PRO-MISS

Dieses Wortgebilde hat doch irgend etwas Spinnenhaftes…oder Sperriges…oder… Vielleicht fallen sie deshalb oft so schwer, die Kompromisse. Ich liebe Kompromisse, eindeutig. Ich muss nicht siegen. Siegen, das hat etwas Statisches, Glorioses, Vollendetes. Klar, ich siege auch mal gern. Aber dann? Glanz und Gloria sind schnell vergessen. Wenn ich die Krone behalten will, muss ich letztlich,„KOM-PRO-MISS“ weiterlesen

Alterndes

Diese Blüte könnte durchaus Rätsel aufgeben. Wer war sie, wer ist sie? Alt oder vielleicht doch jung. Schön oder eher hässlich. Bei diesem Bild bleibt viel Spielraum für das persönliche Empfinden. Ich selbst erlebe, empfinde sie als faszinierend, rätselhaft und richtig schön. Es ist eine verblühende Tulpe in der Vase an einem Januartag. Gealtert, alt.„Alterndes“ weiterlesen

Einsam, gehorsam, duldsam…

aber auch wirksam, unterhaltsam und wundersam, langsam. Die letzten beiden „Sams“ gefallen mir. Ich lass sie mir auf der Zunge zergehen: Wundersam langsam. Das wäre doch irgendwie unsere Zeit gegen den Strich zu bürsten. Diese unaufhaltsame, mitteilsame Zeit, die sich scheinbar nicht mehr bremsen lässt und uns davon läuft, der wir atemlos hinterher hecheln. Und„Einsam, gehorsam, duldsam…“ weiterlesen