Gewinnorientiert

Nee, es geht nicht ums liebe Geld. Es geht um Lebenssichten. Ich kann locker bilanzieren, was das Leben mir seit langem und eben gerade jetzt verweigert. Negativ-Bilanz, das muß auch mal sein. Schon um herauszufinden, ob ich es denn wirklich brauche. Aber es geht auch anders. Ich kann auch in der unerwünschtesten, scheußlichsten Situation schauen,„Gewinnorientiert“ weiterlesen

Oktober-Reflexionen

Ich hänge noch ein bißchen im Oktober. Mein Monatsbild wird zum ersten Mal nicht rechtzeitig fertig. Ich habe immer noch keine Lust auf Ab-17 Uhr-Dunkelheit. Und ich zähle jetzt schon die Monate bis es endlich wieder wärmer und heller wird. Und ich habe natürlich keine Lust auf Corona und Maskenzauber. Alles nicht zu ändern. Ich„Oktober-Reflexionen“ weiterlesen

Überdrüssig…

…bin ich all der Corona-Diskussionen. Sie könnten durchaus Freude (meine ich ernst) bereiten im gegenseitigen Zuhören, Verstehen, Erkennen. Im gemeinsamen sich Nähern, soweit es halt geht. Aber auch im Weiterdenken, im gedanklichen Zukunft erforschen. Aber: Die meisten Gespräche enden bevor sie überhaupt angefangen haben. Im besten Fall werden unterschiedliche Sichten, Standpunkte friedlich ausgetauscht. Ich bin„Überdrüssig…“ weiterlesen

Es war einmal oder Trotzkopf In The Age

Es war einmal ein langer Sommer, Farben, Wärme, Licht bis spät in den Abend, üppig wucherndes Grün, auch im Dunkel war’s noch wohlig warm… und ach ja das Leben ist auch mit Maske schön. Am Ende waren es drei Chöre jede Woche, die unterm Fenster sangen. Sozusagen Minnegesang zum Gemeinwohl aller direkt und zufällig Beteiligten.„Es war einmal oder Trotzkopf In The Age“ weiterlesen

AltMODISCH

Die Bescheidenheit ist so etwas wie meine Lieblingstugend. Ich weiß, Tugenden sind altmodisch und Bescheidenheit erst recht. Gut, dann bin ich eben gern altmodisch. Denn im Sinne der zwölf Tugenden meint Bescheidenheit etwas ziemlich anderes als wir es gemeinhin gelernt haben. Der von mir gemeinte Sprachgebrauch geht ins frühe Mittelalter zurück. Gemeint ist nicht das„AltMODISCH“ weiterlesen

Gehorchen und Ungehorsam

Ich beginne, wo ich jüngst aufgehört habe. Mit dem Satz, der für die Hannah-Arendt-Ausstellung im Deutschen Historischen Museum unter den Linden wirbt: „Kein Mensch hat das Recht zu gehorchen“. Das ist ein Satz, der mit Sicherheit aus dem Kontext ihrer intensiven Auseinandersetzung mit dem Radikal-Bösen, auf dem Hintergrund ihrer persönlichen Erlebnisse mit dem 3. Reich„Gehorchen und Ungehorsam“ weiterlesen

Wohlfühl-Sommer und Irritation

So darf’s bleiben. Gern bis zum nächsten August. Der Hitze-Shutdown tut gut, auch wenn die ersten braunen Blätter schon jetzt unter den Füßen knistern. Ansonsten Irritation. Verstörung. Ich selbst ein großes Fragezeichen. Schlingensief. Der Dokumentarfilm über ihn. Ein Durcheinander im Kopf hat er angerichtet. Ich habe seine Jeanne d’Arc in der Deutschen Oper, Bilder vom„Wohlfühl-Sommer und Irritation“ weiterlesen