Überdrüssig…

…bin ich all der Corona-Diskussionen. Sie könnten durchaus Freude (meine ich ernst) bereiten im gegenseitigen Zuhören, Verstehen, Erkennen. Im gemeinsamen sich Nähern, soweit es halt geht. Aber auch im Weiterdenken, im gedanklichen Zukunft erforschen. Aber: Die meisten Gespräche enden bevor sie überhaupt angefangen haben. Im besten Fall werden unterschiedliche Sichten, Standpunkte friedlich ausgetauscht. Ich bin überempfindlich geworden für diesen häufigen Hauch von Aggression.

Ich habe keinen Standpunkt. Nein habe ich nicht. Das Einzige, was ich versuche, das ist zu verstehen, zu begreifen, immer wieder neu zu schauen und wenn möglich maximal einen Zwischenstandpunkt zu definieren.

Die Vorstellung PolitikerIn zu sein ist gräßlich für mich. Da werden ständig Standpunkte abgefordert, Sicherheiten, Klarheiten, die es allesamt nicht, niemals gibt. Nicht nur in der heutigen Situation. Möglich ist doch einzig und allein, das augenblicklich Beste zu tun.

Wenn ich nur auf meiner Meinung beharre, wird der Andere immer Unrecht haben. Ich weiß nicht, ob es Politikern bewusst ist, wie sehr sie sich von solch unmöglichen Forderungen in die Enge treiben lassen und damit das offene Gespräch blockieren- das sie sich vielleicht auch (idealerweise) wünschen. Das Gespräch mit denen, die wirklich wollen. Da müsste der Machtwille in den Hintergrund treten und der Gestaltungswille an erste Stelle. Es ist einigermaßen beruhigend, wenn die Besseren, die nicht so sehr machtbesessenen die Macht in den Händen haben. Zumindest einer traue ich das weitgehend zu.

Freilich, die die im Hambacher Forst die Bäume besetzen, die werden auch mit Gewalt, Aggression vertrieben. Wieviel Hilflosigkeit gegenüber einer allgegenwärtigen Wirtschaft- und Finanzmacht wird dort sichtbar? Für alle Seiten…auch für die der Politik Machenden. Und dann gibt es noch die, die um Arbeitsplätze, sichere Existenzen und Lebensgrundlagen bangen.

Bleibt für mich am Ende nur die Frage wie schnell müssen, wie schnell können wir eine Gesellschaft demokratisch umgestalten??? Mit einem gesunden Maß an Pragmatismus und Idealismus.

Mir wird viel zu viel Wesentliches kaputt geredet, zerredet – wahrscheinlich rührt mein Überdruss daher.

Die beruhigende Verlässlichkeit der Natur
…und der alten Weisen, weisen Alten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: