„Beuys hatte ich nicht nötig“

Auch so ein Satz. Er kommt ganz nebenbei, völlig uneitel. Einfach selbstverständlich. Es geht um ein Lebenswerk, das einer Berliner Künstlerin. Eigentlich um ein Leben. Sie erzählt, wie sie als Studentin in der Düsseldorfer Künstlerszene in bewegter Runde neben einem Mann mit Hut sitzt. Später erfährt sie, dass es Beuys war. Ich sage erkennend ‚Aha‘,„„Beuys hatte ich nicht nötig““ weiterlesen

Randbemerkungen 9

Verlangsamung klingt so schön und ist inzwischen in vieler Munde. Ich erlebe diese Verlangsamung beim Gehen. Einfach gehen, statt rennen, fahren womit auch immer. Natürlich habe ich gut reden: Ich muss nicht mehr Morgens pünktlich an meinem Arbeitsplatz sein. Nachmittags warten keine Kinder mehr auf mich. Ich kann ausschlafen, wenn nötig und mir meist die„Randbemerkungen 9“ weiterlesen

Randbemerkungen 8

Ich komme nach Hause und finde mich in einem Hindernisparcour wieder: Gefühlte zehn Autos, diverse Bälle, Playmobil-Kleinteile auf 70 Quadratmeter gleichmäßig verteilt.. Meine letzte Energie verwende ich darauf, nicht zu stolpern. Um dann erschöpft ins Bett zu sinken. Das Aufräumen muss warten bis zum nächsten Morgen. Ungewöhnlich für mich, aber das sagt auch alles. Ein„Randbemerkungen 8“ weiterlesen

Mein Phantasiegeschöpf: Der unpolitische König

Vor einiger Zeit habe ich mal von meinem Traum von einem weisen König erzählt. Das hat einige Missverständnisse hervorgerufen. Ich bin so müde vom Gerangel in der Welt und direkt vor meiner Haustür. Gerade komme ich aus einer Lächeln machenden Ausstellung mitten in der Stadt. Kartenvorverkauf, Test – alles hat geklappt, – Maske auszuhalten. Endlich„Mein Phantasiegeschöpf: Der unpolitische König“ weiterlesen

Randbemerkungen 7

Jüngst nach einer Abenteuerwanderung mit dem Vierjährigen. Fährfahrt über den Wannsee inclusive. Das nächste Abenteuer kam – für mich. Wir kaufen noch schnell an der Ecke im Minimarkt ein Baquette. An der Kasse liegen bunte Eier. Das Kind ist begeistert: „Ostereier!“ Die freundliche Kassiererin erklärt: „Ostern ist doch vorbei. Das sind einfach bunte Eier.“ Das„Randbemerkungen 7“ weiterlesen

Randbemerkungen 6

Ich verspreche, egal was passiert, das ist die letzte Eichhörnchenstory. Nach meinem Kuschelabenteuer mit dem Eichhörnchen-Nachwuchs ging ich, Balkontür vorsichtshalber weit aufgerissen, ins Nebenzimmer. Ich schloß vorsorglich die Zimmertür hinter mir. Ein Hörnchen konnte ich weder entdecken, noch hören – aber so ganz sicher war ich mir nicht. Es dauerte nicht lange, und es fing„Randbemerkungen 6“ weiterlesen

Das war leichtsinnig

Keine Randbemerkung. Ich sollte den Bärenfänger nicht beschwören, indem ich ohne Notwendigkeit seine Mission würdige – wie gestern geschehen. Ich bin gerade noch in der Erholungsphase. Der Schreck sitzt mir im ganzen Körper. Die Situation: Ein halbes Stündchen Mittagspause auf dem Sofa mit Buch und Telefon. Ich höre ein Geräusch, nein, wie Maus klingt es„Das war leichtsinnig“ weiterlesen

Randbemerkungen 5

Ein verwirrend schöner Sommertag mitten im Frühling bei 30 Grad. Ich bin mit der Enkeltochter an der Havel. In unserer Lieblings-Badebucht. Wir haben sie wieder und sie gehört doch tatsächlich uns allein für einen ganzen Tag. Es wurde noch verwirrender: Ich schaue irritiert aufs Wasser: Schwimmt da – so anderthalb Meter entfernt – ein großes„Randbemerkungen 5“ weiterlesen